Soziale Arbeit im Natur RAUM

Naturmentoring und Systemische Naturtherapie eine praktische Einführung:
Inhalt:
Die Arbeit im Naturraum unterscheidet sich wesentlich von der Arbeit in geschlossenen Räumen.Deshalb richten wir in diesem Seminar ein spezielles Augenmerk auf die besonderen Bedürfnisse und methodischen Anforderungen für das Begleiten von Menschen „draußen“. Das Seminar findet outdoor statt, mittels Selbsterfahrung und erklärendem Theoriehintergrund geben wir Einblick, wie vielfältig der Naturraum als Erfahrungs-, Lern-, Heil- und Entwicklungsraum genutzt werden kann.

In der Systemischen Naturtherapie sehen wir Naturräume als lebendige Systeme. Durch ihre Unterschiedlichkeit besitzen sie ihr Eigenleben und ihre eigene Rhythmik und wirken so in vielfältiger Weise auf uns Menschen und sprechen unterschiedliche Themen, sowie Lösungen an. Diese handlungs- und erfahrungsorientierte Arbeitsweise mobilisiert die Eigenverantwortlichkeit der KlientInnen in hohem Maße. Das trägt dazu bei, in ihre Präsenz, Handlungsfähigkeit und zu ihren Ressourcen zu finden.

Das Naturmentoring ist die Grundlehrmethode der modernen Wildnispädagogik. Die Natur bietet durch ihre Vielfältigkeit auch den Rahmen Fähigkeiten, wie Wahrnehmung und soziale Kompetenz, zu schulen. Dies wird im Naturmentoring durch gezielte Verwendung von naturbezogenen Routinen genutzt. Wir werden die Rolle eines Naturmentors erkunden, die wohl mehr mit der eins Begleiters zu vergleichen ist, der Ideen und Handlungen so inszeniert, dass die TeilnehmerInnen tiefe Erfahrungen in der Natur machen, sicher an der Erweiterung ihrer Wohlfühlgrenze arbeiten können und somit ihren persönlichen Handlungsspielraum im Naturraum erweitern.
Unser Angebot bietet die Möglichkeit zu erleben, wie es gelingen kann sich wieder als Teil der Natur zu erfahren, wie das auf unsere Gesundheit und Entwicklung Einfluss hat und wie diese Eigenerfahrung in die Arbeit mit Klientinnen und Klienten eingebracht werden kann

Ziele der Lehrveranstaltung:
Als TeilnehmerIn lernen Sie die jeweiligen Methoden in der Eigenerfahrung als auch in der Theorie kennen. Weiters spielt die situationsbezogene Anwendungsmöglichkeit des Gelernten eine wesentliche Rolle.
• Lösungs- und ressourcenorientierte Begleitung in der Natur.
• Anleitung zu Naturerfahrung und somit Selbsterfahrung – lernen wie dieser Rahmen auch für andere gestaltet werden kann.
• Kennenlernen konkreter Methoden, wie Menschen in der Natur begleitet werden können, um ihre Kompetenzen zu erweitern.
• Aneignung von Naturwissen, um Menschen sicher in der Natur begleiten zu können.

Referentinnen:  Margit Pehböck-Peham, Pamela Hölzl

Veranstalter: Fachhochschule O.Ö., Fakultät für Gesundheit und Soziales
Termin: Frühling 2019